CraftEngine: Innovative Technologie für die Nutzung von Restwärme

ProSign GmbH entwickelt und liefert die komplette Automatisierungsplattform für das CraftEngine-Projekt der Firmen Viking Heat Engines AS und AVL Schrick.
Zum Leistungsumfang von ProSign gehören:

  • Adaption und Lieferung des Programmiersystem iCon-L 6
  • Entwicklung und Lieferung eines innovativen anwendungsspezifischen Multiprozessor-Steuerungssystems mit Touch-Display (Qseven + Cortex M3)
  • Adaption und Lieferung des Linux RT-Image für die Qseven-Plattform
  • Adaption und Lieferung der RTOS Implementierung für den Cortex M3
  • Adaption und Lieferung der PAC-Kerne (iCon-L Laufzeitkerne) für die beiden Prozessorplattformen
  • Entwicklung einer serviceorientierten Interprozessorkommunikation zwischen Qseven und Cortex M3
  • Lieferung der Fernwartungslösung über VNC
  • Konzeption und Beratung bei der Applikationsentwicklung
    • Entwicklung des Systemkontextdiagramms und des Prozesskontextdiagramms
    • Konzeption der HMI (Page-Flow-Diagram und Design)
    • Integration eines MATLAB-Steuerungsmodells

Internetseite der Viking Development Group

Weitere Informationen zu CraftEngine...

Projektbericht

Projekt CraftEngine
Kurzbeschreibung Entwicklung und Produktion einer Serienmaschine für die Erzeugung von elektischer Energie aus Restwärme.
Auftraggeber AVL-Schrick, Viking Development Group
Leistung von ProSign - Adaption und Lieferung des Programmiersystem iCon-L 6
- Entwicklung und Lieferung eines innovativen anwendungsspezifischen Mulitiprozessor-Steuerungssystems mit Touch-Display (Qseven + Cortex M3)
- Adaption und Lieferung des Linux RT-Image für die Qseven-Plattform
- Adaption und Lieferung der RTOS Implementierung für den Cortex M3
- Adaption und Lieferung der PAC-Kerne (iCon-L Laufzeitkerne) für die beiden Prozessorplattformen
- Entwicklung einer serviceorientierten Interprozessorkommunikation zwischen Qseven und Cortex M3
- Lieferung der Fernwartungslösung über VNC
- Konzeption und Beratung bei der Applikationsentwicklung
-> Entwicklung des Systemkontextdiagramms und des Prozesskontextdiagramms
-> Konzeption der HMI (Page-Flow-Diagram und Design)
-> Integration eines MATLAB-Steuerungsmodells
iCon-L Version 6.0
Zielsysteme - 2 eigenständige Conroller
- Qseven + Cortex M3
Prozessdatenpunkte - 60 - I/O-Datenpunkte direkt und über CAN-Bus
Besonderheiten - MATLAB-Modelle integriert
- >2000 Einstellparameter (Kennlinienfelder)
Umfang der Applikation - Qseven - Controller ?? FBs
- Cortex M3 - Controller ?? FBs
- Visualisierungs- und Parameterbausteine wurden nicht mitgezählt